Die Freigabe von advoware 5 erfolgt am 07.11.2017.

Kernpunkte der neuen Version sind:

  • das neue elektronische Kommunikationscenter mit beA-Schnittstelle, erweiterter E‑POST-Schnittstelle und integriertem E-Mail-Client
  • die Darstellung der Aktengeschichte als frei gestaltbare Ordnerstruktur und verbessertem Offline-Export
  • eine Verknüpfung zu beck-online.DIE DATENBANK
  • die neue professionelle Dokumentenvorschau Brava Desktop! von OpenText (Zusatzmodul)

Weiterhin wurden wieder zahlreiche Verbesserungsvorschläge umgesetzt.

Alle Kunden sollte heute einen Newsletter mit technischen Details erhalten haben.

Aufgrund des riesigen Interesses an der beA-Schnittstelle ist bei diesem Update mit einem erhöhten hohen Supportaufkommen zu rechnen. Um allen Kanzleien, die Hilfe benötigen, gerecht werden zu können, werden wir das Update in mehrere Phasen aufteilen. Die erste Phase beginnt am 07.11.2017 um 09:00 Uhr und endet, wenn 500 Kanzleien das Update heruntergeladen haben. Die jeweils nächste Phase startet, sobald das Supportaufkommen dies erlaubt.

Freigabetermin advoware 5

Downloadlink

Mitteilung der Advo-web GmbH vom 19. September 2017

"Der Verlag C.H.BECK oHG, einer der führenden deutschen Fachverlage im Bereich »Recht, Steuern, Wirtschaft«, hat sich an der ReNoWin Datentechnik GmbH, Mehrheitsgesellschafter der Advo-web GmbH beteiligt. Durch die Kooperation von Advo-web und dem Verlag C.H.BECK mit seinem erfolgreichen Onlinemedium beck-online.DIE DATENBANK wurden zwei für Anwälte unverzichtbare Lösungen zu einer zusammengeführt.

Mit advoware 5 können Sie als Nutzer jetzt direkt auf die von Ihnen abonnierten Inhalte von beck-online zugreifen. Dafür geben Sie einmalig in den advoware Grundeinstellungen Ihre beck-online Zugangsdaten ein (Grundeinstellungen – Zusatzmodule –  beck-online). Über den Button „beck-online“ haben Sie nun ganz einfach aus advoware heraus direkten Zugriff auf die umfassenden Recherchemöglichkeiten und erreichen über 20 Millionen Dokumente der juristischen Onlinedatenbank beck-online.

Exklusiv für advoware Kunden gibt es das advoware BASISMODUL. Es enthält neben den hochkarätigen Werken wie Saenger/Ullrich/Siebert, Zivilprozessordnung, Kommentierte Prozessformulare und Schulze/Grziwotz/Lauda, Bürgerliches Gesetzbuch – Kommentierte Vertrags- und Prozessformulare auch die darin zitierte Rechtsprechung und Normen.

Sie als advoware Kunde nutzen das ganz auf die tägliche Anwaltspraxis ausgerichtete Modul 6-Monate kostenfrei (Einzelplatzlizenz). Danach beträgt der Monatspreis im 6-Monats-Abo für einen Nutzer 8 Euro zzgl. MwSt. (gültiger Softwarepflegevertrag wird vorausgesetzt). Bestellen können Sie das Modul ganz einfach direkt bei uns."

Kooperation von Advo-web und C.H.BECK: Anbindung von beck-online.DIE DATENBANK

 

Basiszinssatz ab dem 01.07.2017 unverändert bei -0,88 %

 

Die Bundesbank hat den aktuellen Basiszinssatz ab 01.07.2017 veröffentlicht.

http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Standardartikel/Bundesbank/Zinssaetze/basiszinssatz.html

Änderungen des Basiszinssatzes werden grundsätzlich durch die advoware-Updates eingepflegt.

Da diese nicht immer Tag genau installiert werden bzw. zur Verfügung stehen, sollten Sie sich trotzdem am 01.01. und 01.07. auf der Internetseite der Deutschen Bundesbank über den Basiszinssatz informieren und im Falle einer Änderung einpflegen. Unsere Updates erkennen dies dann automatisch. Da sich der Basiszinssatz nicht verändert hat, braucht dieser in den Grundeinstellungen auch nicht hinzugefügt zu werden.

 

Im Downloadbereich der Herstellerin steht ein Update auf Version advoware 4.121 für Sie bereit.

Kunden, die bereits das Update advoware 4.120 installiert haben, benötigen nur advoware 4.12 SP-3.

Kunden, die noch advoware 4.0 x einsetzen, benötigen das Update advoware 4.121. Dieses enthält bereits advoware 4.12 SP-3.

Updatebeschreibung

Im Downloadbereich der Herstellerin steht eine neue Version advoware 4.12

Kernpunkte von advoware 4.12 sind u.a.

  • Integration des Formulars für den Vollstreckungsauftrag an den Gerichtsvollzieher zur Vollstreckung von Geldforderungen
  • aktuelle Elster-Schnittstelle für die Übertragung der Anlage EÜR 2016, Dauerfristverlängerung/Sondervorauszahlung 2017 und Umsatzsteuervoranmeldung 2017

 

Basiszinssatz ab dem 01.01.2017 unverändert bei -0,88 %

 

Die Bundesbank hat den aktuellen Basiszinssatz ab 01.01.2017 veröffentlicht.

http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Standardartikel/Bundesbank/Zinssaetze/basiszinssatz.html

Änderungen des Basiszinssatzes werden grundsätzlich durch die advoware-Updates eingepflegt.

Da diese nicht immer Tag genau installiert werden bzw. zur Verfügung stehen, sollten Sie sich trotzdem am 01.01. und 01.07. auf der Internetseite der Deutschen Bundesbank über den Basiszinssatz informieren und im Falle einer Änderung einpflegen. Unsere Updates erkennen dies dann automatisch. Da sich der Basiszinssatz nicht ändert, braucht dieser in den Grundeinstellungen auch nicht hinzugefügt zu werden.

 

Der Startermin des besonderen elektronische Anwaltspostfachs beA, geplant für den 29.09.2016 verschiebt sich weiter.

Die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) hat das beA aus technischer Sicht betriebsbereit

Technisch gesehen ist das beA nach Aussagen des Kammerpräsidenten Ekkehart Schäfer und des umsetzenden Unternehmens Atos startklar. Die BRAK ist aber durch die einstweilige Anordnung des AGH Berlin (Anwaltsgerichtshof Berlin, Beschluss vom 06.06.2016, Az. II AGH 16/15) an der Betriebnahme gehindert.

Rechtsanwaltsverzeichnis- und -postfachverordnung (RAVPV)

In der am 28.09.2016 in Kraft getretenen Rechtsanwaltsverzeichnis- und -postfachverordnung (RAVPV) wird nunmehr klar definiert, dass die BRAK verpflichtet ist, das beA für alle Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte empfangsbereit einzurichten. Jedoch besteht die Verplichtung zur Nutzung des beA erst ab 01.08.2018.

Freischaltungstermin des beA weiterhin unklar

Die BRAK hält sich selbstverständlich an die Anordnungen. Sie hat aber deren Aufhebung beantragt und wird das beA erst starten, wenn diese Anträge positiv beschieden wurden.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quellen:

Pressemitteilung der BRAK vom 28.09.2016

Anwaltsgerichtshof Berlin, Beschluss vom 06.06.2016, Az. II AGH 16/15)